Vornamen > Französische Vornamen

Französische Vornamen – Geprägt von Traditionen

Vornamen aus aller Welt ©iStockphoto, Thinkstock

Vieles ändert sich mit der Zeit – aber französische Vornamen bleiben dieselben. Oder doch nicht? Wir werfen einen Blick auf die Mädchen- und Jungennamen unseres westlichen Nachbars.

Französische Vornamen sind oftmals nicht nur wohlklingend und elegant, sondern haben auch vielfach eine reiche kulturelle und historische Bedeutung. In Frankreich und weit darüber hinaus werden diese Namen wegen ihrer zeitlosen Schönheit und ihres poetischen Klangs geschätzt. Ob traditionelle Namen wie «Marie» und «Jean» oder modernere Varianten wie «Ambre» oder «Maël» und «Émile» – jeder französische Vorname erzählt eine Geschichte und reflektiert die tief verwurzelten Traditionen und die kreative Seele der französischen Kultur. In diesem Artikel werfen wir einen Blick auf die beliebtesten französischen Vornamen der Vergangenheit, der Gegenwart und die Trends, welche derzeit die Namensgebung beeinflussen.

Klassische französische Vornamen

Klassische französische Vornamen haben oft historische, literarische oder religiöse Wurzeln und sind in Frankreich seit Generationen beliebt.

Klassische französische Jungennamen

  • Jean: französische Form von Johannes, mit der Bedeutung «Gott ist gnädig»
  • Pierre: französische Form von Peter, bedeutet «Fels»
  • Louis: französische Form von Ludwig, mit Bedeutung «berühmter Krieger»
  • Jacques: französische Form von Jakob, bedeutet «er möge schützen»
  • Henri: französische Form von Heinrich, was für «Herrscher des Heims» steht
  • François: vom Lateinischen Franciscus, bedeutet «Franzose»
  • Charles: vom althochdeutschen Karl, mit der Bedeutung «frei» oder «Mann»
  • Antoine: französische Form von Antonius, steht für «unschätzbar» oder «unermesslich wertvoll»
  • Michel: französische Form von Michael, was für «Wer ist wie Gott?» steht
  • Julien: vom lateinischen Julianus, was «aus dem Geschlecht der Julier» oder «jugendlich» steht

Klassische französische Mädchennamen

  • Marie: französische Form von Maria, Bedeutung «die Geliebte» oder «die Bittere»
  • Jeanne: französische Form von Johanna, Bedeutung «Gott ist gnädig»
  • Catherine: französische Form von Katharina, Bedeutung «rein»
  • Françoise: weibliche Form von François mit Ursprung im lateinischen Franciscus, steht für «die Französin» und «die Freie»
  • Élise: Kurzform von Elisabeth, bedeutet «mein Gott ist Fülle»
  • Anne: aus dem Hebräischen, steht für «Gnade» oder «die Begnadete»
  • Claire: aus dem Lateinischen für «clarus», was so viel wie «klar» oder «hell» heisst
  • Isabelle: hebräischen Ursprungs für «Gott ist mein Eid»
  • Marguerite: abgeleitet vom griechischen «Margarites», was «Perle» heisst
  • Gabrielle: aus dem Hebräischen für «Gott ist meine Stärke»


Diese Namen haben eine lange Tradition und werden häufig in Ehren von Heiligen, historischen Persönlichkeiten oder Familienmitgliedern weitergegeben.

Aktuell beliebte französische Vornamen

Die beliebtesten Vornamen ändern sich mit der Zeit und spiegeln moderne Einflüsse wider. Aktuell gehören folgende französische Vornamen zu den beliebtesten.

Derzeit beliebte französische Jungennamen

  • Gabriel: hebräisch, mit der Bedeutung «Gott ist meine Stärke»
  • Jules: französische Form von Julius, mit der Bedeutung «vom Geschlecht der Julier»
  • Raphaël: Bedeutung «Gott heilt»
  • Léo: Kurzform von Léon, Bedeutung «Löwe»
  • Louis: althochdeutsch, bedeutet «berühmter Krieger»
  • Noah: hebräisch für «Ruhe» oder «Trost»
  • Maël: aus dem Bretonischen, bedeutet «Fürst» oder «Häuptling»
  • Arthur: keltisch für «Bär»
  • Adam: aus dem Hebräischen, steht für «Mensch» oder auch «Mann»
  • Lucas: lateinisch für «Licht» oder «der aus Lucania Stammende»

Aktuell beliebte französische Mädchennamen

  • Emma: bedeutet «ganze» oder «universelle Frau»
  • Jade: spanischen Ursprungs, bedeutet «Edelstein»
  • Louise: weibliche Form von Louis, Bedeutung «berühmte Kämpferin»
  • Alice: Bedeutung wird interpretiert als «von edlem Stand» oder «die Edle»
  • Chloé: aus dem Griechischen, bedeutet «grüner Spross» oder «junger Trieb»
  • Alba: aus dem Spanischen, steht für «Morgendämmerung»
  • Ambre: französische Version von Amber, mit der Bedeutung «Bernstein»
  • Romy: abgeleitet von Rosemarie, bedeutet «Rose» oder «Meeres-Tau»
  • Rose: aus dem Lateinischen nach der gleichnamigen Blume
  • Anna: hebräisch für «Gnade» oder «die Begnadete»

Diese Namen zeigen eine Tendenz zu kurzen, leicht auszusprechenden Namen. Die Namen sind sowohl in Frankreich beliebt, werden aber auch international vergeben.

Einflussfaktoren bei der Wahl von französischen Namen

Die Wahl eines französischen Vornamens wird von verschiedenen Faktoren beeinflusst. Zwei davon sind Kultur und Geschichte. So sind traditionelle und historische Namen weiterhin beliebt und werden oft in Ehren von Vorfahren oder kulturellen Figuren gewählt. Auch Filme, Fernsehsendungen und Prominente können einen grossen Einfluss auf die Namenswahl haben. Denn bekannte Schauspieler:innen, Musiker:innen oder Figuren aus der Popkultur sind oft Trendsetter. Trotz der Beliebtheit traditioneller französischer Vornamen, nimmt auch hier der internationale Einfluss zu. Das führt dazu, dass die Beliebtheit von Namen aus anderen Ländern steigt, oder entsprechende Namen zumindest in einer französischen Abwandlung vermehrt auftauchen. Auch religiöse Hintergründe können die Namensgebung bei französischen Vornamen nach wie vor beeinflussen. Gerade katholische Traditionen spielen in vielen Familien weiterhin eine wichtige Rolle.

Aktuelle Trends bei französischen Vornamen

Wie in vielen anderen Sprachregionen geht auch bei französischen Vornamen ein Trend in Richtung kurze und einfache Namen. So sind Namen wie Nina, Léo oder Lou sehr beliebt. Gleichzeitig erleben aber auch Retro-Namen wie Clara, Léon oder Émile ein Revival. Aber auch unter den Namen, welche ein Comeback feiern, sind dies somit eher kurze und einfache Variationen. Unisex-Namen, welche sowohl zu Jungen als auch zu Mädchen passen, erfreuen sich ebenfalls zunehmender Beliebtheit. Ein weiterer Trend ist jener zu mehr Individualität und Kreativität – und die Namen werden zusehends auch internationaler.

Neueste Artikel

Beliebte Artikel