Vornamen

Italienische Vornamen – Musik in den Ohren

Vornamen aus aller Welt ©iStockphoto, Thinkstock

Genau wie die italienische Sprache, leben auch italienische Vornamen von musikalischen Klängen. Nahezu alle «typisch» italienischen Vornamen enden auf hörbare Vokale. Dies ist sowohl bei bewährten Klassikern aber auch bei moderneren Namen so.

Italienische Vornamen von A-Z

  1. A
  2. B
  3. C
  4. D
  5. E
  6. F
  7. G
  8. H
  9. I
  10. J
  11. K
  12. L
  13. M
  14. N
  15. O
  16. P
  17. Q
  18. R
  19. S
  20. T
  21. U
  22. V
  23. W
  24. X
  25. Y
  26. Z

Während männliche Vornamen besonders häufig auf «O» enden, markiert bei weiblichen Namen sehr oft der Buchstabe «A» das Ende.

Das hat einerseits grammatikalische Gründe. Weibliche Nomen enden in der Einzahl auf «a» (im Plural «e»), männliche jeweils auf «o» (respektive «i» in der Mehrzahl). Endungen auf «o» und «a» sind demnach klassisch maskulin oder eben feminin.

Ein anderer Grund dafür sind die lateinischen Wurzeln der italienischen Sprache. Im Lateinischen endete ein Frauenname oft auf «A» und eine Mehrzahl männlicher Namen auf «-us», welches zu «O» im Italienischen wurde.

Klassische italienische Vornamen

Die Klassiker unter den italienischen Vornamen haben oft historische und religiöse Hintergründe. Diese Namen geniessen eine lange Tradition und werden über Generationen hinweg weitergegeben – bis heute und wohl noch lange in die Zukunft.

Beispiele für klassische italienische Jungennamen

  • Giuseppe: italienische Form von Josef, Bedeutung: «Gott wird hinzufügen» oder «Gott vermehrt»
  • Antonio: iItalienische Form von Antonius, steht für «unschätzbar» oder «unermesslich wertvoll»
  • Giovanni: italienische Form von Johannes, bedeutet «Gott ist gnädig»
  • Francesco: Bedeutung «Franzose» oder «freier Mann»
  • Luigi: eine italienische Form des althochdeutschen «Ludwig» mit der Bedeutung «berühmter Krieger»
  • Matteo: italienische Form von Matthäus, Bedeutung «Geschenk Gottes»
  • Marco: italienische Form von Markus mit der Bedeutung «dem Kriegsgott Mars geweiht»
  • Paolo: italienische Form von Paulus, mit der Bedeutung «der Kleine» oder «der Jüngere»
  • Niccolò: eine italienische Variante von Nikolaus, mit der Bedeutung «Sieg des Volkes»

Beispiele für klassische italienische Mädchennamen

  • Maria: klassischer italienischer Name, wird interpretiert als «die Geliebte» oder «die Bittere
  • Giovanna: weibliche Form von Giovanni, mit der Bedeutung «Gott ist gnädig»
  • Francesca: weibliche Form von Francesco, bedeutet «Französin» oder «freie Frau»
  • Chiara: aus dem Lateinischen, mit der Bedeutung «klar» oder «hell»
  • Angela: aus dem Lateinischen, bedeutet «Engel» oder «Bote Gottes»
  • Elena: italienische Form von Helena, bedeutet «die Strahlende» oder «die Fackel»
  • Lucia: Bedeutung «die Leuchtende» oder «die Helle»
  • Anna: ursprünglich aus dem Hebräischen und bedeutet «Gnade» oder «die Begnadete»
  • Isabella: italienisch mit der Bedeutung «Gott ist mein Eid» oder «Gott ist Vollkommenheit)
  • Valentina: bedeutet «die Gesunde» oder «die Starke»

Aktuelle beliebte italienische Vornamen

Auch wenn «Modenamen» und schnell wechselnde Trends unter italienischen Vornamen weniger verbreitet sind, ändern sich die beliebtesten Namen mit der Zeit. Aktuell gehören folgende italienische Vornamen zu den beliebtesten.

Derzeit beliebte italienische Jungennamen

  • Leonardo: Bedeutung «stark wie ein Löwe»
  • Francesco: bedeutet «Franzose» oder «freier Mann»
  • Alessandro: italienische Form von Alexander, Bedeutung: «der Verteidiger» oder «der Beschützer der Menschen»
  • Lorenzo: Bedeutug «aus Laurentum», das ist eine Stadt im alten Rom, oder auch «der Lorbeerbekränzte»
  • Mattia: italienische Form von Matthias, Bedeutung: «Geschenk Gottes»
  • Tommaso: italienische Form von Thomas und bedeutet «Zwilling»
  • Gabriele: kommt ursprünglich aus dem Hebräischen und bedeudet «Gott ist meine Stärke»
  • Edoardo: italienische Form von Eduard und heisst «Wächter des Reichtums»
  • Samuele: italienische Form von Samuel mit der Bedeutung «Gott hat gehört»
  • Riccardo: italienische Form des althochdeutschen Männernamens Richard und heisst «mächtiger Herrscher»

Derzeit beliebte italienische Mädchennamen

  • Sofia: bedeutet «Weisheit»
  • Aurora: bedeutet «Morgenröte»
  • Giulia: italienische Form von Julia, mit der Bedeutung «die Jugendliche» oder «vom Geschlecht der Julier»
  • Alice: Bedeutung ist unklar, oft aber als «die Edle» oder «vom edlen Stand» verstanden
  • Ginevra: italienische Form von Guinevere, mit der Bedeutung «weisser Schatten» oder «weisse Welle»
  • Emma: bedeutet «universell» oder «ganzheitlich»
  • Giorgia: bedeutet «Landarbeiterin» oder «Bäuerin»
  • Chiara: mit der Bedeutung «Licht» oder «klar»
  • Martina: bedeutet «dem Mars geweiht»
  • Beatrice: bedeutet «die Glücksbringende» oder «die Gesegnete»

Seltene italienische Voramen mit langer Tradition

Aufgrund der oft langen familiären Tradition von Vornamen innerhalb der Familie, häufen sich die Klassiker besonders oft. Dabei gehen seltenere italienische Vornamen gerne etwas vergessen. Gerne liefern wir dir einige Beispiele dafür.

Seltene italienische Jungennamen

  • Ettore: aus dem Griechischen, Bedeutung «der Standhafte» oder «der Verteidiger». Der Name ist bekannt durch die Figur Hektor in Homers «Ilias».
  • Nereo: griechisch für «vom Meer». Nereus war in der griechischen Mythologie ein Meeresgott.
  • Aldo: alter germanischer Name, der «weise» oder «alt» bedeutet. Der Name war im Mittelalter in Italien sehr verbreitet.
  • Teodoro: aus dem Griechischen für «Geschenk Gottes»
  • Leandro: aus dem Griechischen für «Mann des Volkes» oder «Volksmann»
  • Dante: lateinisch für «dauernd» oder «beständig». Der Name ist bekannt durch den Dichter Dante Alighieri.
  • Gualtiero: italienische Form von Walter, mit der Bedeutung «Herrscher des Heeres» oder «mächtiger Krieger»
  • Celestino: lateinisch für «himmlisch» oder «göttlich»
  • Orlando: italienische Form von Roland, mit der Bedeutung «berühmtes Land» oder «berühmter Krieger»
  • Fabrizio: lateinisch für «Schmied» oder «Handwerker»

Seltene italienische Mädchennamen

  • Ludovica: weibliche Form von Ludovico, abgewandelt vom althochdeutschen «Ludwig», mit der Bedeutung «berühmte Kriegerin» oder «kämpferisch im Ruhm»
  • Teodora: weibliche Form von Teodor, mit der Bedeutung «Geschenk Gottes»
  • Livia: aus dem alten Rom, mit der Bedeutung «die Neidvolle» oder «die Blaue»
  • Fiorenza: aus Florenz, mit der Bedeutung «blühend»
  • Fiorella: vom italienischen «fiore», mit der Bedeutung «Blume»
  • Celeste: lateinisch, mit der Bedeutung «himmlisch»
  • Rosalba: lateinisch, mit der Bedeutung «weisse Rose»
  • Amalia: aus dem Germanischen, mit der Bedeutung «tüchtig» oder «tapfer»
  • Bianca: italienisch für «weiss» oder «rein»
  • Zelinda: eine Variante von Zelinde, was «Schild der Macht» bedeutet

Einflussfaktoren auf die Namenswahl

Religiöse und kulturelle Einflüsse spielen bei der Wahl von italienischen Vornamen eine entscheidende Rolle. Heilige und andere religiöse Figuren aus dem Katholizismus dienen dabei oft als Inspiration. Weiter beeinflussen auch Familientraditionen, wie die Tochter oder der Sohn genannt wird. Vielfach werden Vornamen der Grosseltern oder anderen nahen Verwandten vergeben, um die Familiengeschichte zu ehren. Auch die Popkultur oder internationale Trends (wenn auch weniger als andernorts) beeinflussen die Wahl in italienischen Familien.

Trends bei italienischen Vornamen

Die Vergabe von italienischen Vornamen ist weniger abhängig von Trends als in gewissen anderen Sprachregionen. Klassiker halten sich sehr gut. Internationale und moderne Namen gewinnen zwar auch in Italien an Bedeutung, schaffen es aber bisher noch nicht auf die Spitzenplätze. Doch auch italienische Vornamen werden vielfältiger und individueller. Wo in anderen Sprachregionen oftmals eine Zunahme von Unisex-Namen zu beobachten ist, geht bei italienischen Vornamen der Trend eher in die Richtung von geschlechtsspezifischen Namen. Eine der Ausnahmen bildet dabei der Name «Andrea», welcher sowohl für Jungen und Mädchen vergeben wird.

Neueste Artikel

Beliebte Artikel